Freitag, 21. Oktober 2011

Zellers Traum

Letzte Nacht träumte ich, ich wäre in Rendsburg und spiele das "Wer bin ich?"-Spiel, was sich als Wunsch deuten lässt, in Rendsburg zu sein und das "Wer bin ich?"-Spiel zu spielen. Ich stellte in paar clevere Fragen, bis ich merkte, dass ich wohl träumen müsse. Ich versuchte weiterzumachen und war gespannt, ob ich es schaffen würde, in meinem eigenen Traum nicht vorab zu wissen, wen ich erraten müsse. Da wurde es aber, wohl nach übersprungenem zu langem erfolglosem Herumrätseln, aufgelöst. Ich war Schobert und Black. Darauf wäre ich nie gekommen.

Kommentare:

rendsburger hat gesagt…

"Black tritt von Zeit zu Zeit noch auf, unter anderem auf der Burg Waldeck. Schobert starb während der Arbeit an einer Solo-LP 1992 in Berlin an plötzlichem Herzversagen.“
Das erzählte die Wikipedia dem Panne, der froh ist, dass Du nicht wirklich Schobert&Black bist, sondern für immer mein liebster Bata Illic ("Schuhe so schwer wie Stein", 1969) bleiben wirst

rendsburger hat gesagt…

"...und du fragst den alten Albatros: Warum? Doch für die Antwort ist der Vogel viel zu dumm."
Ulrich Roski, 1972

Schönen Gruß
Tom

rendsburger hat gesagt…

Besser als Cindy & Bert. Hab neulich geträumt, unser Altkanzler Helmut Kohl steht bei mir im Treppenhaus, in jeder Hand eine brennende Zigarette, was ihm sichtliches Unbehagen bereitet...
Warum nur? Warum mein Gehirn?
Grüße
ari

rendsburger hat gesagt…

Das ist ganz normal, das ist der Wunsch, sich die Finger zu verbrennen.
BZ

rendsburger hat gesagt…

Ich träumte unlängst, ich wäre Bernd Zeller, der träumte, er sei Schobert und Black. Schweißnass wachte ich auf. Im Badezimmer wollte ich einen Schluck Wasser aus der Leitung trinken. Als ich in den Spiegel schaute, sah ich, dass ich Ulrich Roski war, der sich von einem norddeutschen Schönheitschirurgen in Helmut Kohl hatte verwandeln lassen. Gut, dass meine Eltern das nie erfahren werden.